Mit Spaß und Spannung dabei!
4. Juni 2016

Über 90 Staplerfahrer aus ganz Baden-Württemberg kamen nach Neckarsulm, um an der Regionalmeisterschaft im Staplerfahren teilzunehmen und ihr Können zu beweisen. Begleitet wurden sie von Familie und Freunden, die sie tatkräftig unterstützten.


Knifflige Parcours sorgten für Spannung. In der Vorrunde wurden mit einem Schubmaststapler der Reihe nach drei Fässer aufgenommen und zu einer Pyramide gestapelt.


Überlegung und taktisches Geschick forderte in der Vorrunde der Puzzle-Parcours. Dabei mussten mit dem Linde-Dieselstapler sechs Einzelbilder zu einem Gesamtbild zusammenstellt werden.


Im Finale waren Präzision und starke Nerven gefragt. Mit einem Staplermodell, das auf der Zinke eines Elektrostaplers befestigt war, sollte eine kleine, runde Scheibe aufgenommen und an einen „Galgen“ angehängt werden. Schon die kleinste Erschütterung konnte die Mini-Scheibe ins Schwanken und zum Fallen bringen.
Die Fahrer wurden dabei ganz genau von ihren Konkurrenten und Fans beobachtet.

Im Finale bewies Uwe Holstein Fingerspitzengefühl und Nervenstärke. Der Vorjahresdritte der Deutschen Meisterschaft in Aschaffenburg bewältigte die Herausforderung in knapp unter einer Minute – eine Meisterleistung!

Die Gewinner:

1. Platz: Uwe Holstein von Hatz Moninger, Karlsruhe

2. Platz: Dirk Havran von Blatter Baustoffhandel, Erligheim

3. Platz: Heiko Moser von der Bellheimer Brauerei

Unter den Teilnehmerfirmen der Vorrunde wurde das beste Team prämiert. Hier setzte sich das Team von Hornschuch in Weißbach durch.

Spaß und Spannung für die ganze Familie
Viel Spaß hatten die Besucher mit der Mega-Carrera-Rennbahn sowie beim Segway-Fahren. Tattoos standen hoch im Kurs und viele Fußballbegeisterte maßen ihre Kräfte beim Speed Cage. Der Hit bei den Kleinsten war das Dekorieren von süßen Cup Cakes, welche anschließend mit Hingabe vernascht wurden.

Der Kippsimulator, das Labyrinth und der Heiße Draht kamen bei Groß und Klein gut an. Der Kippsimulator zeigte den mutigen Testern, wie wichtig das Anschnallen und ein Sicherheitsbügel im Notfall sein können. Das Labyrinth und der Heiße Draht ermöglichte es auch Kindern, mit dem Joystick den Hubmast steuern, und es so ihren Papas nachzutun. Beim MiniCup konnten sie außerdem mit einem ferngesteuerten Stapler ihr Können beweisen.

Ein Lächeln lösten auch die drei restaurierten Stapler-Oldtimer auf vielen Gesichtern aus.

Die Geschäftsleitung und Mitarbeiter von Hofmann Fördertechnik bedanken sich bei allen Teilnehmern und Zuschauern für eine rundum gelungene Veranstaltung und freuen sich schon auf den Wettbewerb im nächsten Jahr.